Was Ist Amino Neurofrequenz (ANF)?

anf therapy, frequency therapy

ANF ist eine Biofeld-Modalität

Dieser Blog beschäftigt sich mit der Amino Neurofrequenz, einem nicht-thermischen EMF-Gerät. Teil 1. ANF ist eine Biofeld-Therapie, unterstützt von Muehsam et al. (2015). Jüngste Forschungsergebnisse belegen: “die Existenz dieser extrem schwachen EMF-Effekte lassen vermuten, dass die Möglichkeit des Bioinformationsflusses bei extrem niedrigen Energien einen Paradigmenwechsel ermöglichen. Weg von dem biochemischen Paradigma hin zu einem informationsorientierten Modell, bei dem schwache EMF-Signale eine WESENTLICHE Rolle in der biologischen Regulierung spielen”. Dies bedeutet, dass wir den Einfluss des Nervensystems durch die Messung seines EMF beobachten können.

Jedes Lebewesen hat eine Frequenz

Als mir zum ersten Mal gesagt wurde “Jedes Lebewesen hat eine Frequenz”, dachte ich “…. ok, ….was bedeutet das”. Nun versuche ich mit meinem Hintergrund als Physiotherapeut die Quantenmechanik z veranschaulichen, hier also in einer Schritt für Schritt Präsentation…

  1. Lebende Zellen geben Energie ab. Das macht uns “lebendig”.
  2. Energie wird in Form von Photonen emittiert.
  3. Jedes Photon trägt eine Energie proportional zu seiner Strahlungsfrequenz, die spezifisch für seine jeweilige Art ist.
  4. Die Frequenz kann mit Hilfe einer Supraleitenden Quanteninterferenz-Vorrichtung (SQUID) unter Verwendung der Gleichung E=hf ermittelt werden, wobei E die Energie des Photons und h die Planck’sche Konstante ist.
  5. Es wurde festgestellt, dass ein Wasserstoffproton eine Resonanzfrequenz von 42,6 Mhz hat. Ein Wasserstoff Molekül ist wieder anders aufgrund seiner 2 gemeinsame Elektronen. Wasser ist wieder anders ebenso wie Fette usw. (www.nap.edu/read/19017/ Kapitel/24#253)
  6. Knochen besitzt 14-19 Resonanzfrequenzen (Harkanss, 1994).
  7. Die Resonanzfrequenz von Neuronen wird bestimmt durch die aktiven und passiven Interaktionen des Neurons. Dies kann durch die Aufzeichnung seiner Erregung sowohl bei Hoch- als auch bei Niederfrequenzanwendungen und die Beobachtung seines “Notch-Filters” (oder Sweet Spot) (Hutcheon und Yarom, 2000) aufgezeichnet werden. Siehe Diagramme in Bildern. Wenn wir einmal die Resonanzfrequenz des Zielneurons kennen, kann sie durch ein exogenes EMF beeinflusst werden. Dies ist in Teil 3 beschrieben. Warum gehen wir so weit in die Tiefe? Die Menschen wollen zu Recht wissen ob dies alles möglich ist, also habe ich ein wenig Zeit aufgewendet um zu prüfen ob es dies ist. Raten Sie mal. Die Wissenschaft ist da, sie ist nur nicht die reguläre Molekularbiologie wie wir es gewohnt sind.

Wie funktioniert das?

Teil 3 unserer Reihe “Wie funktioniert ANF?“ beschreibt einen der Mechanismen wie die ANF-Disc ihre therapeutische Wirkung entfalten kann. Am einfachsten lässt sich dies mit dem Gesetz der sympathischen Resonanz beschreiben. Ich bin sicher, Sie haben dieses Phänomen schon einmal beobachtet. Stellen Sie sich ein Experiment mit 2 Stimmgabeln vor, die gleiche Frequenzen und/oder Harmonien haben.
(Denken Sie daran, dass eine Frequenz die Anzahl ist in der die Welle pro Sekunde schwingt und die Harmonie ist eine Funktion der Wellenlänge) Im Experiment schlagen Sie die erste Stimmgabel an und sie vibriert mit der vorbestimmten Frequenz die eine Funktion der Struktur ist (Denken Sie zurück an Teil 2, wie Hutcheon und Yarom (2000) feststellten, dass eine Nervenfrequenz durch die Struktur und Funktion des Nervs bestimmt wird- ja, Sie sehen die Parallelen). Die erste Stimmgabel (nennen wir sie “die Disc Gabel”) vibriert und weil sie die gleiche Frequenz/Harmonie wie die 2. Stimmgabel hat (nennen wir sie „Nervengabel“) kann sie die Energie in diese Struktur weitergeben und bringt sie zum Schwingen. Dies ist Sympathische Resonanz. Also (ich höre Ihre Frage bereits), wie erzeugt die Nervenschwingung (Oszillation) oder die Aufnahme von der Energie aus der Discs eine therapeutische Wirkung? Dies wurde in einem Artikel von Frölich und McCormick (2010) beschrieben. Durch Anwendung eines sehr kleinen EMF kann man:

  1. Das Membranpotential einesNeurons zur Erzeugung der Erregung (Zündung) des Nervs verändern.
  2. Die Geschwindigkeit erhöhen, mit der der Nerv feuert, ohne die Harmonie zu verändern.
  3. Eine Welle neuronaler Aktivität erzeugen wie eine neuronale Signatur, die wie eine Funktion agiert.
  4. Mit einem störenden EMF hätten Sie das Potential, eine dissonante oder gestörte Frequenz zu entwickeln, um die Wirksamkeit eines Neurons zu reduzieren oder zu hemmen.

Wenn wir also die Frequenz des Zielneurons kennen (siehe Teil 2), können wir sie durch EMF beeinflussen.

Es bedarf weiterer Forschung, um dies weiter im Detail zu beschreiben. Björn Nordenström (1983) hat die innere Mechanik von zellulärer und neuraler Aktivität im Buch ‘Biologically Closed Electric Circuits ‘ beschrieben. Ich habe hiervon keine Inhalte erläutert um diesen Artikel relativ kurz und verständlich zu halten.

“Kann ein ‘Aufkleber’ wirklich eine Frequenz enthalten?”

Der ANF ‘DISC’ besteht aus einer 28,4%igen Kohlenstoffmetall Legierung. Der Hersteller gibt an, dass die Frequenz mithilfe eines ‘Accelerator Frequency Generator’ (AFG) in die Disc eingebettet wird von “Koaxialkabeln, die an einen großen Vakuumschaltkasten angebunden sind. Dadurch wird die Innenatmosphäre in der Box bis auf 0,05 PSI während der Programmierung der Disc reduziert. Dies ermöglicht dem AFG bestimmte Frequenzen in die Box zu senden, ohne dass die normale Atmosphäre interveniert”.

Die Verwendung der super wärmebehandelten Aktivkohle Metalllegierungen wurde von Iqbal et al. (2019) beschrieben. Sie besitzt eine “ausgezeichnete Leitfähigkeit und hohe Oberfläche … und ist ein effizientes Energiespeichermaterial, wenn es als ‘Super Kondensator’ verwendet wird.

Die Technologie hat sich sehr schnell entwickelt. Mit dem Einsatz von Nanoskala
Technologie stellt ANF ein Gerät vor, das eine vorprogrammierte Frequenz speichern und freigeben kann, sobald es über Körperwärme kontinuierlichfür 72 Stunden aktiviert wurde. Dies unterscheidet es von anderen Modalitäten, dieeine elektrische Quelle benötigen und stellt Unannehmlichkeiten für Patienten dar, da diese Geräte nicht ‘tragbar’ wie ANF sind. Dadurch kann ANF als erfolgreiche Ergänzung zu traditionellen Behandlungs- und Übungsprogrammen für Patienten genutzt werden.

“Wo ist die Forschung?”

Es gibt immer eine Verzögerung zwischen dem was in der Klinik beobachtet wird, “klinisch wirksam” is, und was in der Forschung nachgewiesen wird als “beweiskräftig/evidence based”. ANF befindet sich derzeit in dieser Phase. Es besteht kein Zweifel, dass hochqualifizierte Forschung betrieben werden muss um eine breitere Akzeptanz zu gewinnen und ich bin mir bewusst, dass zZT 3 Solche Studien im Gange sind. In der Zwischenzeit bleiben die Erkenntnisse aus nicht-thermischen EMF-Untersuchungen sowie unser eigenes Urteil über die buchstäblich tausende von anekdotischen Berichten über die Erfolge. Ja, wenn die wissenschaftlichen Belege kommen hat die Therapie die Fähigkeit unser medizinisches Denken zu revolutionieren. Hoffen wir, dass dies bald kommt. Ich weise Sie auf die @aminopainacademy Seite hin, um die neusten Ergebnisse zu
beobachten.

ANF ist ein nicht-thermisches EMF-Gerät (NTEMF) das nicht ionisierend ist, d.h. es hat die Fähigkeit, einer Zelle Energie zuzuführen, sichtbar indem es die Oszillationsrate erhöht, ohne die molekulare Struktur zu verändern. (wie von der ARPANSA-Website zitiert). NTEMF kann lokale zelluläre Veränderungen durch Veränderungen der reaktiven Sauerstoffspezies bewirken. Belpomme et al. (2018) und Marynchenko et al. (2019) stellten die Methoden zur Erkennung von biologischen Veränderungen von NTEMF für sowohl positive als auch negative therapeutische Auswirkungen dar. All dies zeigt das aufstrebende Gebiet dieser therapeutischen Studien. Volckmann (2012) zeigte eine 67%ige Verbesserung der Schmerzreduktion im Vergleich zu einer 21%igen Verbesserung in der Placebo Gruppe mit Knie-OA für ein ähnliches Gerät wie ANF. Greenberg (2010) konnte einen 22-46%igen Anstieg des Organ- Carnosins und einen 29-57%igen Anstieg des Glutathionspiegels in den Organen (ein wichtiges Antioxidant für den Körper, das reaktive Sauerstoffspezies bekämpft) mit einem NTEMF-Gerät erzeugen. Ähnlich signifikante Auswirkungen konnten für das autonome Nervensystem über die Herzfrequenzvariabilität nachgewiesen werden (Nazeran, 2015). Die Anzahl der Studien mit NTEMF sind exponentiell gewachsen, sodass dies ein immer weiter aufstrebender Bereich in der therapeutischen Medizin wird. Je mehr Studien und Publikationen erstellt werden, desto besser werden die Mechanismen weiterhin verstanden. Bis es soweit ist zögern Sie nicht Fragen zu stellen oder mich zu kontaktieren über PN, wenn Sie dies in die Realität umgesetzt sehen möchten.

Was wäre, wenn es keine Discs gäbe?

Ich habe kürzlich den Teilnehmern meines letzten Kurses eine Frage gestellt: „Glaubt ihr der Kurs hätte sich gelohnt, wenn es am Ende keine Discs gäbe weil es eventuell einen Engpass gibt oder der Patient keine Discs tragen möchte? Denkt ihr, was ihr gelernt haben, ist auch ohne die Discs von Nutzen”? Die Antwort war ein schallendes “Absolut!”.
Was ANF lehrt, ist die Betonung einer gründlichen Untersuchung. Wir stellen jetzt Fragen, die tiefer gehen als das, was wir zuvor in Betracht gezogen haben. ANF lehrt die Interaktionen zwischen allen Körpersystemen. Die Betonung auf die Notwendigkeit Stress und seine Auswirkung auf Entzündungen zu reduzieren (Edwards 2008), aber noch wichtiger sind die Emotionen die sowohl mit früheren als auch gegenwärtigen Traumata in Verbindung stehen. Die ANF Methode betont die Bedeutung des lymphatischen Systems und wie, wenn wir es nicht beachten, die Heilung nicht stattfinden kann (Pikor 2017). Desweiteren betont ANF, dass die Reduzierung der Entzündung kein passiver Prozess ist, es passiert nicht einfach so sondern muss aktiv reduziert werden (Serhan 2007). Wir als Therapeuten haben dies durch Bewegungen, Übungen, Meditation und Änderung des Lebensstils adressiert, aber nur die Frage nach dem “Warum und Wie” macht klinische
Entscheidungen effizienter.

Franceschi et al. (2014) belegen, dass entzündliche Prozesse der treibende Faktor bei vielen Krankheiten ist, darunter Atherosklerose, Krebs, Autoimmunerkrankungen und chronische Infektionen und auch ein Hauptfaktor für altersbedingte Beschwerden sind.

Der ANF-Ansatz ist es, Entzündungen zu reduzieren die Gesamtfunktion von jedem Körpersystem zu verbessern. Wir verstehen nun, dass die Systeme miteinander verbunden sind und jedes System eine andere wichtige Bedeutung aufgrund unserer grundlegenden Überlebensbedürfnisse hat. In dieser 6-teiligen Serie haben wir die Entwicklung in der Forschung über nicht-thermische EMF Modalitäten wie ANF und seine Vorteile als ‘tragbares’ Gerät das diskret und bequem ist und eine 72-Stunden-Dosis anwendet, dargestellt. Die Mechanismen wie der Körper seine Frequenzen produziert (Teil 2), wie die Discs eine Wirkung auf zellulärer Ebene ermöglichen (Teil 3) und wie die Discs ihre Frequenz speichern (Teil 4) wurden detailliert besprochen. Teil 5 fasste die Forschung über nicht-thermische EMF Modalitäten wie ANF zusammen.
 
ANF verspricht eine großartige Entwicklung für BEIDES, eine therapeutische Herangehensweise und ein Medizinprodukt der Zukunft.

image_pdfimage_print